Navigation
Malteser Mellrichstadt

Malteser Musikkapelle

Aus Mellrichstadt in Franken kommt die Musik!

Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man in unserer Heimat offenen Ohres seine Umgebung betrachtet. Sänger und Musikanten sind ein Markenzeichen unserer fränkisch-bayerischen Heimat, und nicht von ungefähr finden sie bei uns musikalische Bildungs- und Weiterbildungsstätten, bis hin zu Hochschulen, die ihre Ausstrahlung über Europa hinaus haben. In diesem Zusammenhang wird der Laienmusik viel Unterstützung zuteil. Als Beispiel sei hier nur die bayerische Musikakademie in Hammelburg genannt, die erst in jüngster Zeit entstanden ist und bereits hervorragende Leistungen und Ergebnisse, besonders im Laienbereich zu verzeichnen hat.

Ganz bewusst habe ich diese Erläuterung an den Anfang meines Berichtes gestellt, um aufzuzeigen, dass sich zwangsläufig in einem solchen Umfeld Menschen zusammenfinden, um gemeinsam zu singen und zu musizieren.

Die herzerfrischend wunderschönen frommen Kirchenlieder oder die derben Stammtischgesänge aus unseren fränkischen Landen, bei denen rein aus dem musikalischen Gefühl heraus eine zweite Stimme oder der Bass gesungen beziehunsweise gespielt wird. So gesehen, konnte es nicht ausbleiben, dass in einer Gemeinschaft wie dem Malteser Hilfsdienst der Gedanke aufkam, eine Musikkapelle zu gründen.

Am 10. Mai 1982 trafen sich zehn Malteser Mitglieder mit ihren Blasinstrumenten auf der Bühne des Soldatenheimes (Haus Thüringen) in Mellrichstadt zur ersten Probe. Durch den persönlichen Einsatz von Karl Schneider hatten sie einen „Proberaum“. In den Gasträumen fand zufällig eine Geburtstagsfeier statt, bei der einer der Musikanten eingeladen war. So wurde gleich ein Ständchen gespielt, und aus dem ersten Zusammenkommen ergab sich gleich der erste Auftritt.

Diese Situation ist eigentlich bis zum heutigen Tag gleich geblieben, denn die Mitglieder unserer Malteser Kapelle kommen aus dem gesamten Landkreis Rhön-Grabfeld, sind dort in ihren Heimatorchestern verankert und können bei uns nur dabei sein, wenn es die Zeit erlaubt. Eine intensive Probearbeit ist nicht möglich, nur ab und zu haben wir das Glück, uns auf Auftritte vorzubereiten.

Umso größer ist der Einsatz eines jeden einzelnen Musikanten zu bewerten, wenn man bedenkt, dass unsere sämtlichen Auftritte zur Zufriedenheit ausgefallen sind.

Sicherlich ist es nicht die Aufgabe der Malteser, zu musizieren oder Feste zu feiern, aber meiner Ansicht nach gilt die alte Weisheit: „Wo man singt und musiziert, da lass Dich ruhig nieder, denn böse Menschen haben keine Lieder“, die vielleicht auch hier ihre Richtigkeit hat, die für uns Freude, und unserer Organisation eine Aufwertung bringt. Denn, wo haben wir nicht schon alles gespielt? Einige Auftritte, die mir spontan einfallen: Katholikentag in Düsseldorf und München, bei den Maltesern in Berlin, Schwabach, Bamberg, Rosenheim, Gröbenzell, Bonn, Hannover, Bad Mergentheim, Schweinfurt, Grafenrheinfeld und nicht zuletzt unsere eigenen Veranstaltungen in der Diözese Würzburg oder im Landkreis Rhön-Grabfeld, und überall war es schön.

Unser Repertoire umfasst Kirchen-, Konzert- und Unterhaltungsmusik. Die Mitglieder unserer Musikkapelle spielen alle um Gotteslohn und aus Spaß an der Freude. Ideelle Unterstützung finden wir in unserem Kreisbeauftragten, der Dienststelle in Mellrichstadt, mehreren Malteser Mitgliedern, die uns als Fahrer zur Verfügung stehen, und vielen bekannten und unbekannte Männern und Frauen in unserer Diözese, in Bayern, ja in ganz Deutschland.

Als musikalischer Leiter (Winfried Dorst, Anmerkung der Redaktion) bemühe ich mich natürlich um eine Verbesserung des Klangkörpers in einer kameradschaftlichen Atmosphäre.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Rainer Kaufmann
Bezirksgeschäftsfüher
Tel. (09776) 8111-0
E-Mail senden
Online Spenden

normal

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE74 3706 0120 1201 2223 34  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7